Reisebericht Polnische Ostsee & Kaschubei 2020

Badesee mit Steg in Polen

Immer noch beherrscht Corona die Welt und die Reisemöglichkeiten sind sehr eingeschränkt, auch für Wohnmobilfahrer (obwohl wir bei unserer Art zu reisen einem extrem niedrigen Risiko ausgesetzt sind und auch kein Risiko darstellen – wir sind 99% der Zeit für uns allein). Daher fällt unsere Wahl auf Polen, genauer gesagt die polnische Ostseeküste. Polen hatten wir 2002 schon mal bereist – im Wohnwagen bei Dauerregen mit einem kranken, kotzenden Kleinkind war diese Fahrt allerdings nach ein paar Tagen für uns wieder beendet. Danach folgte eine große Pause in der Wohnwagenfahrzeit, erst 10 Jahre später wagten wir den zweiten Versuch. Dieses Jahr sind wir nur zu zweit; wir starten auf Usedom, arbeiten uns langsam bis Danzig vor und fahren dann durch die Kaschubei mit ihren Seen und Wäldern Richtung Berlin zurück. Ein paar Tage in der Uckermark bilden den Abschluss unserer Tour.

Um ein kurzes Fazit zu ziehen: Die Landschaft – sowohl an der Küste als auch in der Kaschubei – ist wunderschön und hat einen hohen Erholungswert. Das freie Übernachten im Wohnmobil ist überhaupt kein Problem, und Ver- und Entsorgungsstellen findet man auch genug – manchmal etwas abenteuerlich, aber man kommt gut durchs Land. Die Menschen sind uns überall sehr freundlich begegnet, auch wenn die Verständigung manchmal nur mit Händen und Füßen möglich war.

Dies war sicher nicht unsere letzte Tour nach Polen, die Halbsinsel Hel, die Frische Nehrung mit der Grenze zu Russland und Masuren stehen noch auf unserer Wunschliste.

Den kompletten Reisebericht mit Bildern gibt es wieder bei Polarsteps.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.